Historie

  • Vereinsgeschichte
    100 Jahre sind ein runder Geburtstag und ein guter Anlass für einen kleinen Ausflug in die Vergangenheit. Wie sind wir eigentlich geworden, was wir heute sind?

    1910 – 1920      
    Unser Verein wurde am 27. November 1910 als „Männerturnverein Sierße“ gegründet. Den ersten Vorstand bildeten Robert Eimecke als 1. Vorsitzender, Willi Diederichs als 2. Vorsitzender, Willi Schmidt als 1. Schriftführer und August Bunte als 1. Kassenwart. Die Gründungssitzung fand in der Gastwirtschaft Wolter, in deren Saal nach Anschaffung der ersten Geräte auch der Turnbetrieb stattfand. Mit Unterstützung des Bezirksturnwarts Louis Trapp konnten bereits 1911 die ersten Stiftungsfeste aufgezogen und auswärtige Veranstaltungen besucht werden. Der erste Weltkrieg hinterließ auch in unserem Verein schmerzliche Lücken. Acht unserer Mitglieder verloren ihr Leben auf den Schlachtfeldern. In der Versammlung vom 28. August 1919 wurde beschlossen, eine Vereinsfahne anzuschaffen. Statt der zunächst kalkulierten 975 Reichsmark beliefen sich die Kosten dann jedoch inflationsbedingt auf 1.500 Reichsmark. Am 6. und 7. Juni 1920 fand die Fahnenweihe anlässlich eines Stiftungsfestes statt.

    1920 – 1939
    1921 wurde zusätzlich ein separater Fußballclub gegründet, der sich ganz auf diese Sportart konzentrieren sollte. Ein Großteil der Mitglieder war jedoch in beiden Vereinen. Den Fußballplatz stellte die Gemeindeverwaltung in Form der sogenannten Holzsandkuhle zur Verfügung, die in gemeinschaftlicher, mühevoller Eigenleistung der Mitglieder beider Vereine entsprechend hergerichtet wurde. Die Einweihung fiel 1922 allerdings buchstäblich ins Wasser, weil die bereits festlich geschmückte Sandkuhle bei einem Unwetter in der Nacht vor der Feier überschwemmt wurde und einen Meter tief unter Wasser stand. Leider fiel der Platz damit dauerhaft als Fußballfeld aus, dass wir notgedrungen wieder auf Wiesen und Stoppelfeldern spielen mussten. 1926 wechselte der Verein nach einer Auseinandersetzung mit dem Wirt unseres Vereinslokals in die Gaststätte Stöter. Den Saal und die Bühne dort nutzten wir für Veranstaltungen und Theateraufführungen. Insbesondere unsere Vergnügen am ersten Weihnachtsfeiertag erfreuten sich großer Beliebtheit unter den Mitgliedern. Für den Trainingsbetrieb stellte uns der Wirt Hermann Stöter dankenswerter Weise den Garten der Gastwirtschaft zur Verfügung. Unser regelmäßiges Training dort zeigte bald Erfolge. Von 1928 bis 1930 standen wir in der Leichtathletik und im Turnen an führender Stelle im Bezirk. Am 25. und 26. Mai 1930 feierten wir in einem Festzelt das 20-jährige Bestehen unseres Vereins. In den darauf folgenden Jahren bis 1939 erlebte unser Verein noch etliche sportlich erfolgreiche und gesellschaftlich glanzvolle Jahre.

    1939 – 1945
    Mit dem 2. Weltkrieg kam fast das gesamte Vereinsleben zum Erliegen. Fast alle männlichen Mitglieder wurden eingezogen, und leider haben viele ihr Leben an der Front verloren.

    1945 – 1960
    Nach dem Kriegsende war eine Wiederaufnahme der Sportausübung zunächst nicht möglich. Erst mit Genehmigung der Militärregierung konnten wir am 15. Dezember 1945 wieder eine Mitgliederversammlung abhalten, die von unserem alten Vorsitzenden, Otto Siedentop, geleitet wurde. In den Vereinsvorstand wurden Otto Siedentop als 1. Vorsitzender, Helmut Heinemeyer als 2. Vorsitzender, Fritz Dettmer als Kassenwart, Karl Wagner als Schriftwart und Willi Wilkens als Turnwart gewählt. Auf Anordnung der Militärregierung mussten wir den Verein in „Turn- und Sportverein Sierße“ umbenennen. Die Weichen für die Weiterführung unseres Vereins waren damit gestellt. Im Juli 1946 wurde unter der Leitung von Willi Eberhard und Helmut Heinemeyer unsere Fußballabteilung gegründet. Es gab jedoch noch keinen geeigneten Platz dafür, und es sollte zwei Jahre dauern, bis wir nach vielen Bemühungen endlich erfolgreich waren: Wilhelm Meyer und Hermann Wilkens stellten uns zu gleichen Teilen Ackerland zur Verfügung, auf dem wir unseren Sportplatz bauten. Am 12. September 1948 war es dann soweit, wir konnten den fertigen Platz mit einem Sportfest einweihen. Der Sportplatz trug dazu bei, dass unsere Abteilungen Fußball und Handball einen großen Aufschwung erlebten. Unser langjähriger Vorsitzender Otto Siedentop stellte am 16. Januar 1949 sein Amt zur Verfügung und wurde von der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Die neuen Vorstandmitglieder waren Wilhelm Bartels (1. Vorsitzender), Otto Kielhorn (1. Kassierer) und Otto Rautmann (1. Schriftführer). Heinrich Bösche wurde zum Spartenleiter Fußball ernannt, Willi Wilkens zum Spartenleiter Turnen. Am 12. April 1950 wurde beschlossen, unser 40-jähriges Vereinjubiläum als Volksfest zu begehen. Obwohl kurz vor dem Fest einige Mitglieder versuchten, die Vereinsarbeit zu stören, konnte das Fest am 18. und 19. Juni 1950 mit großem Erfolg stattfinden. Von den Verursachern des Unfriedens haben wir uns getrennt, so dass danach wieder für ein harmonisches Miteinander gesorgt war. Die nächsten Veränderungen im Vorstand gab es 1952. 1. Vorsitzender war jetzt Otto Kielhorn, 2. Vorsitzender Robert Timpe. Kassierer wurde Otto Diederichs, Schriftführer Kurt Vogtmann. Heinrich Bösche blieb Spartenleiter Fußball, während Georg Freitag Willi Wilkens als Spartenleiter Turnen ablöste. 1953 wurden wir ins Vereinsregister beim Amtsgericht Vechelde als „Turn- und Sportverein Sierße von 1910“ eingetragen. Dieser Name wurde auf einer Quartalsversammlung am 24. September 1955 in „TSV Sierße/Wahle von 1910“ geändert. Hintergrund hierfür war, dass sich viele Wahler Einwohner aktiv am Sportgeschehen des TSV beteiligten. Überhaupt war 1955 ein sehr wichtiges Jahr für unseren Verein. So wurde auf der Hauptversammlung am 22. Januar eine Tischtennis-Abteilung gegründet, die Rudolf Grünhage vom ersten Tag an über 20 Jahre lang geleitet und zu sportlichen Erfolgen geführt hat. Außerdem beschloss der Ortsrat der Gemeinde, einen neuen Sportplatz in Ortsnähe bereitzustellen. Anfang 1956 teilte uns Bürgermeister Gerhard Latermann mit, dass uns ein entsprechendes Grundstück gegenüber dem Bahnhof zur Verfügung gestellt werde konnte. Nachdem die Finanzierung der Baumaßnahmen geregelt war, haben wir mit Hochdruck und viel persönlichem Engagement unserer Mitglieder, begonnen, den Platz herzurichten. Der Einsatz zeigte sich schnell erfolgreich, denn schon ein Jahr später konnten wir am 25. und 26. August 1957 die Einweihung des neuen Sportplatzes feiern.

    1960 – 1980
    Am 31. Januar 1960 wurde unser Sportangebot erweitert, da sich der bereits bestehende Kegelclub dem TSV anschloss. Am 26. und 27. November desselben Jahres feierten wir unser 50-jähriges Vereinsbestehen. Der Vorstand setzte sich zu dieser Zeit zusammen aus: Otto Kielhorn als 1. Vorsitzenden, Otto Eggeling als 2. Vorsitzenden, Robert Timpe und Otto Diederichs als Kassierer sowie Hans Hermann Huse als Schriftführer. Die Sparte Fußball wurde von Heinrich Bösche geleitet, Georg Freitag leitet die Sparte Turnen. Weitere Spartenleiter waren Lore Bösche, Christel Latermann und Hannelore Kielhorn (Kinderturnen), Rudolf Grünhage (Tischtennis) und Walter Goyer sen. (Kegeln). Otto Kielhorn stellte 1961 aus beruflichen Gründen sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung und wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Sein Nachfolger wurde Otto Diederichs jun.. Am 24. und 25. Juni 1961 war unser Verein Ausrichter des gemeinsamen Turnfestes der Turngaue Braunschweig-Stadt und Braunschweig-Land. Obwohl die Wettkämpfer größtenteils in Zelten übernachteten, mussten noch rund 80 Personen in Privatquartieren untergebracht werden. Auch der Ausbau des Sportplatzes ging 1961 weiter. In diesem Jahr haben wir in Eigenleistung unser Umkleidehaus gebaut. Auf der Hauptversammlung 1963 am 3. Februar wurde Robert Timpe zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ihm folgten in diesem Amt am 31. Januar 1965 Wilhelm Bartels und am 22. Januar 1966 Rudolf Grünhage. Der Pachtvertrag für den Sportplatz wurde am 10. August 1968 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ohne Gegenstimme in einen Nutzungsvertrag umgewandelt. Ebenfalls im Sommer 1968 haben wir in Eigenleistung die Wasserleitung zum Umkleidehaus verlegt. Die reinen Materialkosten beliefen sich dabei auf 1.600 DM. Am 3. bzw. 28. Mai 1970 wurde unsere Damengymnastik-Abteilung gegründet. Dabei waren in der Gaststätte Behrens in Wahle 32 Damen zugegen, die einstimmig in den Verein aufgenommen wurden. Unser 60-jähriges Jubiläum feierten wir am 27. November 1970 im Vereinslokal Schulte. Wir durften bei dieser Gelegenheit mit Otto Oppermann und Julius Vollbrecht noch zwei Vereinsgründer begrüßen. Als neue Sparte wurde am 16. Juni 1971 der Damenfußball im Verein aufgenommen. Im gleichen Jahr konnten wir die eigentlich schon für 1970 geplante Flutlichtanlage in Betrieb nehmen. Zur Einweihung am 10. November fand ein Fußballspiel zwischen einer Auswahl von Spielern aus den umliegenden Orten und der Regionalligamannschaft des SC Leu Braunschweig vor sage und schreibe 600 Zuschauern statt. Gab es bisher jedes Jahr eine Neuwahl des Vorstands, so wurde auf der Hauptversammlung am 4. Februar 1973 einstimmig beschlossen einen zweijährigen Turnus einzuführen. 1974 gingen die Baumaßnahmen am Sportplatz weiter. Die Damen- und Herrentoiletten sowie der Schiedsrichterraum wurden errichtet – natürlich wieder in dankeswerter Eigenleistung vieler hilfsbereiter Mitglieder. Zum 1. Januar 1975 wurden wir aufgrund der Gebietsreform dem Kreis Peine zugeordnet. Im Juli des Jahres gründeten wir gemeinsam mit dem SV Bettmar eine Jugendspielgemeinschaft, die „JSG Sierße/Wahle Bettmar“. Damengymnastik und Kinderturnen fanden 1975 noch in der Turnhalle Vechelde statt. Allerdings war die Beförderung zum Training und zurück ein Problem. In den Wintermonaten mussten wir jede Woche 70 bis 100 Kinder zu den Übungsstunden fahren. Umso erfreuter waren wir, als wir Anfang 1976 erfuhren, dass die lange geplante Turnhalle in Sierße nun gebaut werden sollte. Den schriftlichen Bescheid darüber erhielten wir am 16. Juni, die Grundsteinlegung erfolgte am 18. Juni. Innerhalb von nur vier Wochen wurde der Rohbau der Halle errichtet, und schon am 24. September 1976 fand das Richtfest statt Leider verzögerte sich die Fertigstellung der Turnhalle dann erheblich, der geplante Termin im Frühjahr 1977 konnte nicht gehalten werden. Immerhin konnten wir bei unserem am 15. Juli beginnenden Herren-Fußballturnier schon die Duschen und Unkleideräume benutzen. Aus Termingründen war es leider nicht möglich, die Halle im Rahmen des Sportfestes am 6. und 7. August einzuweihen. Stattdessen erfolgten die Schlüsselübergabe und die offizielle Inbetriebnahme der Halle am 13. August 1977, verbunden mit einem zweistündigen Programm aller Abteilungen unseres Vereins. Im September 1977 wurde die Sparte Volleyball unter dem Namen VG Bettmar/Sierße gegründet. Im Oktober folgte die Abteilung Seniorengymnastik, die sich unter der Leitung von Werner Klar schnell entwickelte. Am 28. und 29. November 1980 feierten wir im Vereinslokal Schulte unser 70-jähriges Bestehen. Dem Vorstand gehörten zu dieser Zeit an: Rudolf Grünhage (1. Vorsitzender), Adolf Marek (2. Vorsitzender), Karl-Heinz Siegert (1. Kassierer), Bernd Timpe (2. Kassierer), Dirk Huse (1. Schriftführer), Giesela Geiler (2. Schriftführer) und Otto Diederichs (Jugendleiter). Unser Sportangebot war gewachsen und umfasste nun Herren-Fußball, Damen-Fußball, Jugend-Fußball, Tischtennis, Gymnastik/Turnen, Kinder-Leistungsturnen, Seniorengymnastik, Volleyball, Tennis und Kegeln.

    1980 – 2000
    In dieser Zeit wuchs unsere Mitgliederzahl stetig, und wir konnten unseren Sportbetrieb ausweiten. Leider musste 1986 der Spielbetrieb der Damenmannschaft im Fußball eingestellt werden. Nachdem die Volleyballabteilung 1990 geschlossen werden musste, wurden die freigewordenen Hallenzeiten gleich durch eine neue Sparte genutzt. Im Januar 1990 wurde unter Leitung von Uwe Stein unsere Badminton-Abteilung gegründet, die 1999 um einen Jugendbereich erweitert wurde.

    2000 – 2010
    Die Sparte Kegeln wurde 2001 aus Altersgründen der Aktiven eingestellt. Letzter Vereinsmeister in dieser Sparte war Walter Scharringhausen. Aus dem Treffen einzelner Frauen entwickelte sich im Jahr 2000 die Bewegungsgruppe. Nachdem wir bereits seit vielen Jahren darüber diskutiert hatten, wurde der Bau eines Vereinsheimes an der Turnhalle auf der außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 18. Februar 2001 mit 50 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen endlich beschlossen. Bisher gab es keinen gemeinsamen Treffpunkt der Sportler/innen aus Sierße und Wahle. Die Fußballer begnügten sich mit einem umgebauten Geräteraum, oder man traf sich beim „Püttcher“, in der „Mitte“ oder bei „Schulte“. Im Vorfeld hatte sich Martin Timpe bereits um ein Konzept und die mögliche Finanzierung gekümmert. Geplant waren ein Multifunktionsraum mit Theke und Sanitärtrakt im Erdgeschoß (ca. 85 qm) sowie zwei Umkleideräume mit Dusche und zwei Lagerräume im Keller (ca. 54 qm). Die Kosten dafür sollten sich auf 248.430 DM belaufen. Die Gemeinde hatte uns bereits per Ratsbeschluss vom 14.01.01 einen Zuschuss von 40.000 DM zugesichert, vom Landessportbund erhofften wir uns weitere 32.600 DM. Der Rest sollte durch ein Bausteindarlehen der Mitglieder, durch Eigenleistung des Vereins in Form von Barmitteln und Arbeitsstunden sowie einen Kredit in Höhe von 20.000 DM finanziert werden. Die Gemeinde Vechelde sicherte diesen Kredit mit einer Ausfallbürgschaft ab. Auf Grund der Haushaltssituation des Landessportbundes erhielten wir dann am 18. September 2001 leider die Mitteilung, dass unser Antrag nicht berücksichtigt werden konnte. 2002 wurde ein neuer Antrag gestellt, der aber wieder nicht berücksichtigt wurde. Daraufhin hat sich der Vorstand zu einer Änderung des Bauvorhabens entschlossen. Um Kosten zu sparen, verkleinerten wir den Multifunktionsraum, und die für den Keller vorgesehenen Räume sollten jetzt ebenerdig mit angebaut werden. Dadurch reduzierten sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf etwa 200.000 DM. Um keine Mittel und auch keine Zeit zu verlieren, beantragten wir beim zuständigen Kreissportbund den vorzeitigen Baubeginn. Diesem Antrag wurde am 19. November 2002 stattgegeben. Im Jahr 2003 stellten wir wieder vergeblich einen Antrag auf Zuschuss, erst 2004 waren wir endlich erfolgreich. Per Bewilligungsbescheid vom 31. März 2004 sicherte uns der Kreissportbund aber leider nur eine Zuwendung von 4.100 Euro zu. Die Baumaßnahmen liefen jedoch bereits. Die Grundsteinlegung fand anlässlich des Fußballgemeindepokalendspiels in Sierße am 01. August 2003 durch Bürgermeister Hartmut Marotz und den 1. Vorsitzenden Martin Timpe statt. Das Richtfest folgte am 17. Dezember 2003. Da immer nur weitergebaut werden konnte wie Geldmittel und Helfer zur Verfügung standen, gingen die Arbeiten am Vereinsheim nur schleppend voran. Am 27. August 2007 schloss der TSV mit dem Hofbrauhaus Wolters einen Bierbezugsvertrag. Im Gegenzug bekamen wir für unseren Raum eine Theke samt Zapfanlage sowie ein Leuchtschild für den Eingang gestellt. Nun konnte der Raum hergerichtet werden. Im Moment stehen noch die Restarbeiten für die Umkleideräume an, diese sollen im Sommer 2010 abgeschlossen sein. Ohne unsere unermüdlichen Helfer wie z. B. dem Altherrenfußball, unseren Maurern Walter Scharringhausen, Hans Roggenbuck, Waldemar Lenz, Koordinator Frank Richter, Ralf Gödecke, besonders Georg Smolka und vielen hier nicht genannten, hätten wir dieses Projekt so nicht ausführen können. Jetzt haben wir einen Treffpunkt für alle Mitglieder und Freunde des TSV. Durch Probleme beim MTV Vechelde traten 2003 zwei komplette Handball-Jugendmannschaften mit Betreuern und Trainern dem TSV bei. Zeitweise meldeten wir dann vier Mannschaften incl. einer Herrenmannschaft. Mit den Kindern wurden viele Freizeitaktivitäten z.B. Zeltlager besucht. Alle Mannschaften belegten in ihren Klassen gute Plätze. Unser 95 jähriges Vereinsjubiläum begingen wir im Oktober 2005. Zum Festball am Samstag und Frühstück am Sonntag konnten wir jeweils 160 Freunde des Vereins begrüßen. Anlässlich des Jubiläums fand eine Sportschau in der Turnhalle am 1. Adventsonntag statt. Dort zeigten alle Sparten etwas aus ihrem Übungsbetrieb. Diese Schau war rundherum gelungen und der Besuch überwältigend. Die Halle platzte fast aus ihren Nähten! Am 24. September 2006 waren wir Ausrichter des Gemeindestaffellaufs. Dieser führt durch alle Ortschaften der Gemeinde Vechelde. Der Start erfolgte an der Sierßer Kirche, Zieleinlauf war auf dem Sierßer Sportplatz. Der TSV Sierße/Wahle war mit drei von insgesamt 31 Laufgruppen am Start. Auf dem Sportplatz sorgten die Läufergruppe und der Festausschuss für einen reibungslosen Ablauf. Mit Getränken, Bratwurst, Kaffee und Kuchen wurden ca. 600 Personen verköstigt. Das Wetter spielte mit, die Stimmung war super, kurzum es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Seit 2007 halten wir anlässlich unseres Sportfestes am Sonntagmorgen einen Feldgottesdienst ab. Dieser wird im Wechsel der Pastoren Sierße und Wahle ausgeführt und stößt auf eine gute Resonanz. Auf Grund von Unstimmigkeiten mussten wir uns im Herbst 2007 von den Übungsleitern der Handball-Jugendmannschaften trennen. Da keine Nachfolger zu finden waren, haben wir die Sparte im Dezember 2007 wieder schließen müssen. Wir suchten nach einem sportlichen Ersatzangebot. Durch Verpflichtung einer Volleyballspielerin des MTV Wolfenbüttel konnten wir Volleyball für Anfänger anbieten. Leider stieß dies Angebot nicht auf großen Zuspruch, und so sahen wir uns gezwungen, den Übungsbetrieb bereits nach wenigen Monaten wieder einzustellen. Bereits seit Januar 2001 ist der TSV für die Reinigung der Sporthalle selbst verantwortlich. Von der Gemeinde erhalten wir eine monatliche Reinigungspauschale. Es muss sich um die Reinigungskraft gekümmert werden und es sind alle Meldungen dafür zu erledigen. Sorgen hat uns auch die Sportanlage bereitet. Leider finden sich nicht mehr genug ehrenamtliche Mitglieder für die Platzpflege. Wir haben etliche Platzwarte kommen und gehen sehen, denn keiner hatte es geschafft, die Sportanlage in einem zufriedenstellenden Zustand zu bringen, Seit Januar 2009 haben wir nun endlich einen zuverlässigen Platzwart, der die Anlage in einem guten Zustand hält. Mit ihm haben wir auch unsere Beregnungsanlage angeschlossen, die wir im Sommer 2007 erworben haben. Die Kosten dafür in Höhe von 1.444 Euro teilten sich der TSV und die Gemeinde Vechelde. Seit 1999 gibt es auf unserem Sportplatz Bandenwerbung. Diese wird im Jahr 2010 erneuert und durch neue Sponsoren erweitert. Im Oktober 2009 starteten wir mit einer Tanzgruppe. Angeboten wurde Discofox. Unter fachkundiger Leitung eines Tanzlehrerpaares starteten 16 Paare als Anfängergruppe. Da es allen Teilnehmern viel Spaß und Freude brachte, die Nachfrage auch sehr groß war, wurde ab Januar 2010 ein Fortgeschrittenenkurs eingerichtet. Gleichzeitig begann nochmals ein Anfängerkurs.

    Vorsitzende im Laufe der Vereinsgeschichte
    1910 – 1913 Robert Eimecke
    1913 – 1919 Ludwig Ehlers
    1919 – 1922 Julius Vollbrecht
    1922 – 1939 Otto Siedentop
    1945 – 1949 Otto Siedentop
    1949 – 1952 Wilhelm Bartels
    1952 – 1961 Otto Kielhorn
    1961 – 1963 Otto Diederichs
    1963 – 1965 Robert Timpe
    1965 – 1966 Wilhelm Bartels
    1966 – 1998 Rudolf Grünhage
    1998 – 2000 Uwe Stein
    2000 – 2001 unbesetzt
    2001 – 2006 Martin Timpe
    2006 – 2007 unbesetzt
    2007 – 2017 Martin Timpe
    seit 2017 Christian Huse

    Ehrenvorsitzende
    Otto Siedentop  V
    Otto Kielhorn  V
    Rudolf Grünhage V